Wiedergutmachung. Das ist das Wort, welches man auf beiden Seiten hört. Die Invaders wollen endlich den ersten Sieg einfahren. Manuel
Haberlach versprach nach einer weiteren Schlacht gegen Köln den Fans, dass man bald auch Ergebnisse liefern wird und nicht nur gut mitspielt. Dresden verlor letztes Wochenende gegen die Berlin Rebels in einer überraschenden Deutlichkeit. Diese Schmach möchte man sicherlich gegen die Hildesheimer wiedergutmachen.
Nach einem Blick auf die Tabelle gehen die Gastgeber dabei als Favoriten in die Partie. Sie konnten bislang drei ihrer vier Saisonspiele gewinnen, während die Invaders viermal den Platz als Verlierer verließen.
Großen Anteil am guten Auftakt der Dresdner hat ihr neuer Quarterback Trenton Norvell, der das starke Passspiel der Monarchs leitet. Der 24-jährige Amerikander von der Western Illinois University steht derzeit mit im Schnitt 281 Passing Yards ligaweit auf Rang zwei und warf bereits siebzehn Touchdowns. Seine Lieblingsstation ist dabei Mitchell Paige. Der US-Wide Receiver ist für einen Receiver relativ klein, hat es aufgrund seines Talents aber in das Trainingscamp der LA Chargers geschafft und durfte für das NFL-Team alle Preseason spiele bestreiten. Als Runningbacks setzen die Monarchs auf ein starkes Duo aus dem Briten Glen Toonga und dem deutschen Nationalspieler und Eigengewächs Yazan Nasser. Dresden gilt als Passing-Team sind aber gerade durch dieses Duo auch über den Run gefährlich. Die Defense wird von Joseph Wendland angeführt.. Der Linebacker führt derzeit die GFL mit 14 Tackles pro Spiel an
„Wir müssen die Kleinigkeiten besser machen. Wir konnten in den letzten beiden Spielen mindestens mithalten und haben uns durch ein bis drei Big-Plays des Gegners um die Loorbeeren gebracht.“ sagte Headcoach Matt LeFever unter der Woche. Unterstützt wird das Trainerteam seit letzter Woche durch ihren ehemaligen HC und guten Freund LeFevers Winston Huggins. „Ich freue mich, dass er hier ist – sein Know-How wird uns weiterbringen.“ „Wir entwickeln uns Step by Step. Unsere Defense braucht sich bereits vor keiner anderen Defense-Unit der Liga verstecken und auch unsere Offense wird den nächsten Schritt machen. Wir glauben an uns und sind bereit für eine Überraschung zu sorgen.“ meint Offense-Line Coach Christian Kling.
Vielleicht bereits am Wochenende
J