Hildesheim (mgu). Am kommenden Samstag erwarten die Eintracht Hildesheim Invaders die Elmshorn Fighting Pirates als nächsten Gegner auf ihrem Homefield. Die Schleswig-Holsteiner sind 2013 gemeinsam mit den Invaders in die GFL2 aufgestiegen, haben dort aber seitdem einen deutlich schwereren Stand als die Niedersachsen. Nach dem Auftaktsieg 2014 bei den Lübeck Cougars folgten 13 Niederlagen am Stück. Diese Serie setzte sich auch 2015 in den ersten fünf Spielen fort. Erst beim Gastspiel bei den Bonn Gamecocks platzte der Knoten. Nach 18 Spielen ohne Punktgewinn gab es den nächsten Sieg. Bitter für die heimischen Fans, beide Erfolge waren auf gegnerischem Platz.
Trotz des ersten Sieges nach über einem Jahr ist die Aussicht bei den Piraten nicht die beste. Der Quaterback der dänischen Nationalmannschaft Mathias Lilhauge und der US-Runningback Anthony Hughes fehlten beide in den letzten Spielen verletzungsbedingt. Ob ein Einsatz gegen die Invaders möglich ist, ist ungewiss. Daher muss Headcoach Jörn Maier verstärkt auf sein deutsches Personal zurückgreifen. Wide Receiver Jannik Nowak übernahm bereits im Spiel gegen Bonn die Position des Spielmachers und dies mit einem erfolgreichen Ausgang für die Elmshorner.
Trotz des leichten Aufwindes bei den Piraten gehen die Invaders als Favorit in die Partie. Die letzten vier Begegnungen gewannen die Niedersachsen im Schnitt mit 23 Punkten Vorsprung.