Invaders stellen neues Trainer-Duo vor / Lee Rowland Offense Coordinator

Hildesheim. Das Rätsel ist gelüftet: Das in Europa bekannte und erfolgreiche Trainer-Duo Shuan Fatah und Lee Rowland soll die Hildesheim Invaders in Zukunft führen. Die Verpflichtung eines neuen Cheftrainers war nach der Beurlaubung von Matt LeFever nötig geworden. Offensive-Line-Coach Gerrit Meister hatte die Invaders als Interims-Chef auf die Playoffs vorbereitet. Fatah und Roland unterschrieben Verträge über mehrere Jahre.

“Wir haben uns sehr intensiv mit der Trainersuche befasst und sind froh, mit Shuan und Lee zwei erfahrene Männer gefunden zu haben, die für erfolgreichen Football, vor allem aber auch für Nachhaltigkeit stehen“, sagt Invaders-Geschäftsführer Frank Meyer. „Wir wollen mit dieser Verpflichtung bewusst ein Zeichen setzen und erhoffen uns nicht nur erfolgreiche Zeiten, sondern wollen unseren Unterbau, unsere Jugendarbeit, die Zusammenarbeit mit dem zweiten Team intensivieren. Wir wollen vom Know-how eines Fachmanns wie Shuan profitieren, dass er unsere Infrastruktur verbessert und die Invaders zu einem zukunftsfähigen Team und Verein mitentwickelt. Der Funke ist sofort übergesprungen.“

Der gebürtige Berliner Fatah kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere als Spieler und Trainer zurückblicken. In den 1990er Jahren fasste Fatah zuerst in Berlin Fuß. Bei den Berlin Adler und Berlin Rebels bekleidete er erste Positionen. 1996 ging es für den Berliner für drei Jahre in die USA, wo er als Positionstrainer und Defense Coordinator am Nichols College angestellt war. Dann folgte er dem Ruf der NFL Europa zurück nach Deutschland. Er arbeitete als Trainer für Berlin Thunder und gewann mit dem Team gleich dreimal die World Bowl (2001, 2002 und 2004). Das Kunststück gelang 2007 noch einmal als Runningbacks Coach der Hamburg Sea Devils. 

Nach der Einstellung der NFL Europa übernahm Fatah 2008 die Position des Cheftrainers der Dresden Monarchs in der GFL, die er auf Anhieb von einem Relegationsteilnehmer im Vorjahr in die Play Off führte. 2009 wechselte er zurück in die Heimat und führte die Berlin Adler aus dem Stand zur Deutsche Meisterschaft. Nur ein Jahr später erreichte er abermals den German Bowl und gewann außerdem den ersten Eurobowl in der Geschichte der Adler.

2011 verschlug es Fatah nach Innsbruck zu den Swarco Raiders Tirol. Mit dem Team gewann er 2011 prompt die Österreichische Meisterschaft und sogar den Eurobowl. Fatah konnte in jedem Jahr als Head Coach der Raiders das österreichische Finale erreichen und gewann insgesamt fünf Mal den Austrian Bowl. Daneben konnten die Raiders unter der Führung Fatahs auch dreimal die CEFL Bowl und zweimal das Superfinal gewinnen.

Fatah wurde 2009 zum Trainer des Jahres der GFL (German Football League) und 2017 sowie 2019 zum Trainer des Jahres der AFL (Austrian Football League) gekürt und war Head Coach der österreichischen Nationalmannschaft von 2017-2019.

Immer an Fatahs Seite: Lee Rowland. Der Brite mit College und NFL Europe Erfahrung gilt als absoluter Offensiv-Fachmann und bildete zahlreiche europäische Spitzenspieler aus. Beide kennen sich aus einer gemeinsamen Zeit in der NFL Europa und coachen seither gemeinsam. 

Shuan Fatah tritt zudem regelmäßig als TV-Experte bei verschiedenen Sendern auf und gehörte auch zum Personal von ran NFL um Patrick Esume, Icke Dommisch und Jan Stecker. 

Fatah selbst sagt zu seinem Engagement und dem Umzug nach Hildesheim: Nach sehr erfolgreichen Jahren in Österreich, war es jetzt an der Zeit nach einer neuen Herausforderung zu suchen. Die Invaders und ihr sehr engagiertes Management haben mich sehr beeindruckt, und haben uns von Anfang an klar gemacht, dass sie großes Interesse an unserer Verpflichtung haben. Durch ihre durchaus sehr erfolgreiche Saison, die in der ersten Play Off Teilnahme in der Geschichte der Invaders mündete, haben sie die Grundlage für Größeres geschaffen. Es wartet viel Arbeit auf uns, jedoch macht das genau den Reiz aus, diese anspruchsvolle Aufgabe zu übernehmen. Wir werden uns die nächsten Monate darauf konzentrieren, eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen, die Infrastruktur zu verbessern und unser Programm zu installieren, denn es wird immens wichtig sein, neben dem Erfolg auf dem Footballfeld auch das direkte Umfeld nachhaltig zu verbessern. Wir wollen etwas, was wir noch nie erreicht haben, also müssen wir Dinge tun die wir noch nie getan haben. Und damit fangen wir heute an.“