Hildesheim (mgu). Die Eintracht Hildesheim Invaders haben ihr zweites Saisonspiel des Jahres deutlich mit 9:48 (0:21/2:14/7:7/0:6) bei den Bonn Gamecocks gewonnen. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Invaders ihren Gastgebern auf beiden Seiten des Balles überlegen und spielten vor 150 Zuschauern eine komfortable 2:35-Halbzeitführung heraus.

Von Beginn an waren die Invaders die treibende Kraft auf dem Platz. Eine ausgewogene Mischung aus Pass- und Laufspiel brachte den gewünschten Erfolg. Schnell gingen die Invaders über 0:21 im ersten Abschnitt und 2:35 bis zur Halbzeit in Führung. Neben dem variabel aufgestellten Angriffsspiel war auch die Hildesheimer Verteidigung bestens auf den Gegner eingestellt und erlaubte den Gamecocks kaum längere Angriffsserien.

Invaders Quaterback Griffin Neal zeigte erneut eine hervorragende Leistung. Vier Touchdown-Pässe, jeweils einen auf Phillip Raschke, Paul Bogdann, Jonas Kretschmann und Christian Fette, und zwei eigene Touchdown-Läufe machen den Hildesheimer Spielmacher erneut zum wertvollsten Spieler auf der Angriffsseite. Genauso gut hätte diese Ehrung aber auch Runningback Reggie Bullock erhalten können. Viermal lief der US-Amerikaner mit dem Ball in die Endzone, allerdings verhinderten Strafen gegen sein Team jeweils den Touchdown.

Auf Seiten der Defensive, die dem Gegner nur einen Touchdown erlaubte, stach Sascha Diekert mit zwei Interceptions hervor. Ebenfalls konnten Petr Louda und Lorenzo Fouts Pässe der Bonner abfangen. Letzterer hatte bereits in Bielefeld zwei Interceptions gefangen und returnierte den Ball in Bonn direkt zum Touchdown zurück. In den zukünftigen Spielen werden die gegnerischen Quaterbacks stets ein Auge darauf haben, wo sich die Hildesheimer Nummer 8 auf dem Feld befindet.

„Wir hatten einen sehr guten Start in die Partie. Direkt den ersten Ballbesitz haben wir in Punkte umgewandelt und auch bis zur Halbzeit weitere Touchdowns erzielt, während unsere Defensive dem Gegner nicht viel Luft zum Atmen ließ. So wünscht man sich doch den Auftakt in ein Spiel“, freut sich Team-Manager Ralf Rimrodt über die Leistung seiner Mannschaft.

Auch Headcoach Joe Roman war mit dem Sieg zufrieden, sieht aber trotzdem noch Potential zur Steigerung: „Bereits kurz vor der Halbzeit schlichen sich die ersten Fehler bei uns ein, die sich bis zum Spielende fortzogen. Wir haben eine Menge Punkte liegen gelassen. In einem knappen Spiel darf uns das nicht passieren. Daran werden wir in der kommenden Woche arbeiten.“

Mit dem Sieg gegen Bonn, der den ersten für Niedersachsen in der ehemaligen Bundeshauptstadt darstellt, behaupten die Invaders den ersten Tabellenplatz vor den Potsdam Royals. Die Brandenburger gewannen bei den Lübeck Cougars mit 13:39 und haben nun ebenfalls zwei Siege auf dem Konto. Am kommenden Sonnabend reisen die Blau-Gelben damit zum ersten Spitzenspiel des Jahres nach Potsdam.

Die Punkte für die Invaders erzielten: Griffin Neal (12), Jonas Kretschmann (11), Phillip Raschke (6), Paul Bogdann (6), Christian Fette (6), Lorenzo Fouts (6), Christian Besser (1)