Fieberhaft arbeiten die Verantwortlichen der Hildesheim Invaders an ihrem GFL-Team für die Saison 2019. Nach zahlreichen Verpflichtungen für den Passangriff fehlte noch ein schlagkräftiger Ballträger. Nun ist Headcoach Matt LeFever fündig geworden. Der Niederländer Sean Richard wechselt aus der Bundeshauptstadt Berlin nach Hildesheim. Er wird im März in Hildesheim seine Zelte aufschlagen und dann gemeinsam mit seinen alten Bekannten aus der Heimat Jeffrey Juurlink, Semmie Raji und Dion Henrique spielen. Außerdem trifft er auf seinen Berliner Mannschaftskollegen Mamadou Sy.

„Wir haben viele Gespräche geführt und mir gefällt das Projekt bei den Invaders“, so Richard, der in der GFL bereits für die Frankfurt Universe und im letzten Jahr für die Berlin Rebels 14 Touchdowns und 1038 Yards erlief. Damit war er nicht nur der beste Runningback der Rebels, sondern auch der viertbeste der gesamten Liga.

Neben Quarterback Casey Therriault, den Wide Receivern Anthony Dablé-Wolf, Mario Flores, Jaleel Awini und Nate Morris, verfügt die Invaders-Offense nun über eine weitere neue brandgefährliche Waffe.

„Wenn man bedenkt, dass wir mit Christian Fette und Phillip Raschke zwei schnelle Receiver ohnehin an Bord haben, bin ich sehr zufrieden“, so Matt LeFever.