• TICKETS
  • Deine Eintrittskarte zum Homefield
Aktuell
  1. Invaders laden zum Try-Out
  2. I tell you what…
  3. I tell you what.
  4. Matt LeFever übernimmt das Ruder
  5. „Wir müssen Charakter zeigen“

Hall of Fame

Jens Magdanz #15 - Quarterback
Olaf Richter #3 & #88 - WR, RB, S

Jens Magdanz ist Gründungsmitglied der Invaders sowie Spieler von 1983 bis 2004. Das erste Spiel bestritt er am 01.04.1984 gegen die Hamburg Dolphins was die Invaders 0 zu 54 verloren. Er hat 21 Saisons für die Invaders gespielt und dabei nur 3 Spiele verpasst. In den Jahren 2001 und 2003 wurde er zum besten Offense Spieler der Saison gekürt. Im Jahr 2003 erhielt er die MVP Auszeichnung als wertvollster Spieler der Saison. Zu seinen Ehren wurde im Jahr 2004 die Nummer 15 retired. Diese Nummer wird nie wieder vergeben. Jens Magdanz wurde im Jahr 2013 in die Hall of Fame aufgenommen.

Olaf Richter spielte vom Jahr 1985 bis 2007 im Herrenteam der Invaders. Lediglich in den Jahren 1998 und 2000 hat er nicht gespielt. In der Summe macht dies 21 Saisons und 252 Spiele. Er war der beste Offense Spieler in der Saison 1992. Im Jahr 2005 erhielt er die MVP Auszeichnung als wertvollster Spieler der Saison. 1996 war er Topscorer in der 2. Bundesliga Nord. Zudem ist er als Reciver Topscorer des Vereins. Zu seinen Ehren wurde im Jahr 2009 die Nummer 88 retired. Diese Nummer wird nie wieder vergeben. Olaf Richter wurde im Jahr 2013 in die Hall of Fame aufgenommen.

Marcus Cretti #44 #96 – RB; DL
Axel Trittmacher #70 #48 – OL

Marcus Cretti spielte von 1985 – 1993 insgesamt 9 Saisons als Runningback. Von 1997 bis 1999 spielte er als Defense-Liner. Er erhielt 1988 sowie 1989 die MVP Auszeichnung als wertvollster Spieler der Saison. Am 20.06.1988 erzielte er gegen die Braunschweig Lions 5 Tochdowns. Die Invaders gewannen das Spiel mit 72 Punkten (die bis heute höchste Niederlage in der Lions-Geschichte). Die Nummer 44 wurde zu seinen Ehren retired . Diese Nummer wird nie wieder vergeben. Marcus Cretti wurde im Jahr 2013 in die Hall of Fame aufgenommen.

Axel Trittmacher spielte von 1984 – 1991 sowie 2001 – 2003   insgesamt 11 Saisons / 125 Spiele für die Invaders. 1989 war er bester Offense Spieler der Saison. Neben seinen Leistungen als Spieler erhält er die Auszeichnung auch als Schiedsrichter und Funktionär. Als Schiedsrichter hat er mehrfach den German Bowl sowie den Euro Bowl geleitet. Außerdem war er Geschäftsführer der Hildesheim Invaders Marketing GmbH. In seiner Schiedsrichterzeit war er stets für die Invaders gemeldet. Er war zudem Stadionsprecher der Invaders und hilft auch heute dort gerne mal aus. Axel Trittmacher wurde im Jahr 2013 in die Hall of Fame aufgenommen.

Frank Söhlke # 68 – OL
Günter Kling

Frank Söhlke spielte 1985 – 1994 für die Invaders (147 Spiele). 1988 wurde er als bester Offense Spieler ausgezeichnet. Er war Trainer sowie Schiedsrichter bei den Invaders. Er legte bei den Invaders den Grundstein für seine beispiellose Footballkarriere. Mit den Braunschweig Lions war er mehrfacher Deutscher Meister sowie Euro-Bowl-Sieger. Er hat als Nationalspieler bei den World Games teilgenommen. Frank ist Träger des „Silbernen Lorbeerblatt“, der höchsten verliehenen sportlichen Auszeichnung in Deutschland. Frank Söhlke wurde im Jahr 2013 in die Hall of Fame aufgenommen.

Günter Kling war als Funktionär bei den Invaders tätig. 1990 wurde er als Kassenwart in den Abteilungsvorstand gewählt. Von 1991 bis 1999 war er 1. Vorsitzender der Invaders. Er hat die Invaders wirtschaftlich sowie sportlich Konkurrenzfähig gemacht. Die Invaders verpassten zu dieser Zeit nur knapp den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Unter seiner Führung wurden auch die Roses Cheerleader gegründet. Er ist der Vater vom jetzigen Headcoach der Invaders Christian Kling. Günter Kling wurde im Jahr 2013 in die Hall of Fame aufgenommen

Benjamin Möhle

Benjamin Möhle war als Funktionär und Spieler bei den Invaders tätig. Im Jahr 2004 wurde er als Herrenwart in den Abteilungsvorstand gewählt. Bereits 2005 hat er das Amt des Abteilungsleiters übernommen. Dieses hat er dann zum 31.12.2013 abgegeben. 2014 übernahm er dann die Geschäftsführung der Eintracht Hildesheim Invaders GmbH. Die Herrenmannschaft wurde in diese ausgegliedert. Benjamin Möhle hat in seiner Zeit von 2004 bis 2016 alle Ligen mit den Invaders durchlaufen. Im Jahr 2015 gelang der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Ende 2016 hat sich „Benny“ als Geschäftsführer zurückgezogen. Er wurde im Jahr 2016 in die Hall of Fame aufgenommen.