Hildesheim (mgu). Am vergangenen Samstag bezwangen die Eintracht Hildesheim Invaders vor 560 Zuschauern am Sparkassen-Gameday die Cologne Crocodiles mit 45:24 (14:10\7:7\10:0\14:7). Der vierte Sieg in Folge für die Invaders beschert ihnen auch die Tabellenführung, da die Paderborn Dolphins zeitgleich bei den Bonn Gamecocks verloren. Nach wechselnder Führung in der ersten Halbzeit übernahmen die Blau-Gelben in der zweiten Hälfte die Partie und gaben die Führung nicht mehr ab.

Zu Beginn der Begegnung nutzten die Kölner das erste Angriffsrecht direkt aus, um mit 0:7 in Führung zu gehen. Quaterback Joao Krapohl bediente seinen Runningback Mathieu de Hoffmann mit einem 40-Yard-Touchdownpass. Die Invaders konnten aber umgehend antworten. Nach einem langen Drive bis an die gegnerische 4-Yard-Line, fand Invaders-Spielmacher Griffin Neal seinen Wide Receiver Phillip Raschke in der Endzone. Der Catch zum 7:7-Ausgleich von Raschke war nur einer von vielen in der Partie und das Hildesheimer Eigengewächs wurde nach der Partie zum wertvollsten Spieler des Tages gewählt.

Auch der nächste Angriff der Krokodile ging tief in die Hälfte der Invaders; allerdings brachte die Hildesheimer Verteidigung ihre Gegner genau zum richtigen Zeitpunkt zum Stillstand, sodass für die Gäste nur ein Field Goal zum 7:10 heraussprang. Die Führung sollte aber nicht lange Bestand haben. Von der Mitte des Spielfeldes bediente Neal Jonas Kretschmann im Rücken der Abwehr. Kretschmann verwandelte zusätzlich, wie nach allen anderen Touchdowns auch, den Zusatzpunkt und brachte sein Team so erstmals beim Stand von 14:10 in Führung.

Zu Beginn des zweiten Viertels konnten die Kölner dann zum letzten Mal die Führung übernehmen. Krapohl warf einen 38-Yard-Touchdownpass auf Lionel Denis zum 14:17. Trotz des erneuten Rückstandes lieflen sich die Invaders zu keinem Zeitpunkt aus dem Tritt bringen. Noch vor der Halbzeit erzielte Reggie Bullock das 21:17. Der Touchdown vom Hildesheimer Runningback war der spektakulärste des Tages. Nach kurzem Pass von Neal tanzte der US-Amerikaner auf den nächsten 65 Yard mehrere Kölner Verteidiger aus und erreicht die Endzone.

Umgehend nach der Halbzeitpause bauten die Invaders ihre Führung durch die Kombination Neal auf Christian Fette zum 28:17 aus. Auch die nächsten Punkte gingen auf das Hildesheimer Konto. Aus 34 Yard Entfernung erzielte Kretschmann ein Field Goal zum 31:17.

Zwar konnten die Gäste durch einen Pass von Krapohl zu Beginn des letzten Viertels auf Dominik Geiter noch einmal auf 31:24 verkürzen, doch der Rest der Partie gehörte wieder den Hausherren. Zunächst erzielte Neal per Lauf-Touchdown das 38:24; anschließend fing der Tscheche in Hildesheimer Diensten Tomas Louda einen Pass von Krapohl ab. Louda verletzte sich bei der Aktion leider schwer und fällt für unbestimmte Zeit aus. In Folge der Interception kam es zu einem Getümmel zwischen beiden Mannschaften, dessen Resultat der Ausschluss des Kölner US-Runningback Mike Davis war. Hauptschiedsrichter Sebastian Barth teilte den Teams und dem Publikum über die Stadionlautsprecher mit, dass Davis einen Schiedsrichter attackiert hat und dafür vom Platz gestellt wird.

Nach dieser hitzigen Situation beruhigte sich die Lage auf dem Feld zum Glück wieder schnell und die Begegnung ging ohne weitere Zwischenfälle zu Ende. Den Schlusspunkt setzte Bullock mit seinem zweiten Touchdown des Tages zum 45:24-Endstand.

„Das ist der Football, den wir unseren Fans bieten möchten. Auch wenn das Ergebnis am Ende recht deutlich ausfällt, hatten wir heute einen anspruchsvollen Gegner, der uns alles abverlangt hat. Unser Team hat die Rückstände in der ersten Halbzeit bestens weggesteckt und zur zweiten Halbzeit die Oberhand gewonnen. Dass wir jetzt durch die Paderborner Niederlage in Bonn nun auch die Tabellenführung übernommen haben und die Ausgangslage noch etwas besser geworden ist, ist natürlich sehr erfreulich. Das Ziel ändert sich dadurch aber nicht. Wir wollen natürlich alle restlichen Spiele des Jahres gewinnen und die Meisterschaft holen. Am kommenden Sonntag müssen wir bei den zu Hause bisher ungeschlagenen Paderbornern antreten, die nach der Niederlage nochmal ein Prise Extramotivation haben werden. Für den Rest der Saison sind wir die Gejagten“, so Invaders-Teammanager Ralf Rimrodt über die letzte Partie und die Situation für die letzten fünf Spiele der Saison.

Das nächste Spiel der Invaders ist am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr in Paderborn. Das Spiel gegen die Dolphins ist das Aufeinandertreffen der beiden Tabellenspitzenreiter. Das Hinspiel Mitte Juni gewannen die Hildesheimer mit 34:17.