Düsseldorf. Bei wechselhaftem Wetter siegten die Hildesheim Invaders gegen die Düsseldorf Panther mit 49:17 (13:0/16:14/7:0/14:3). Die Zuschauer im Düsseldorfer Stadion Benrath sahen ein Spiel, in dem sich die Invaders lange mühten, ihren Rhythmus zu finden. Immer wieder standen sich die in weiß spielenden Hildesheimer durch Unkonzentriertheiten und Strafen  selbst im Weg.  Schließlich siegten sie aber doch deutlich und gewannen die Partie verdient.

Die ersten Punkte der Partie ließen nicht lange auf sich warten – und die besorgte Wide Receiver Anthony Dablé-Wolf. Er fing einen kurzen Redzone-Pass von Quarterback Casey Therriault. Der Extrapunkt gekickt von Patrick Kotterba misslang nach einer Strafe. Fullback Manuel Haberlach konnte den Vorsprung noch im ersten Viertel auf 13:0 ausbauen, dieses Mal traf Kotterba zum Extrapunkt.

Im zweiten Viertel sorgte Nate Morris für die nächsten Punkte. 20:0 nach Kotterbas Kick. Aber dann kamen die Gastgeber. Feli Menoka verwerte schließlich den Pass von Christian Strong zum Touchdown. Die invaders konterten postwendend: Nate Morris fing einen Pass von Therriault zum 26:07. Doch auch Düsseldorf hatte eine Antwort. 26:14. Doch Anthony Dablé-Wolf retournierte den Kickoff bis kurz vor die Redzone. Patrick Kotterba sorgte per Fieldgoal für den 29:14 Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang wollte die Invaders-Offense den Deckel drauf machen. Und das tat sie auch. Nach einer Stopp der Defense brachte Nate Morris den Ball kurz vor die Endzone, Awini verwerte einen Therriault-Pass zum Touchdown: 35:14. Im letzten Viertel schraubten Dablé-Wolf und Jaleel Awini mit zwei Touchdowns das Ergebnis auf 49:17 hoch, ein Fieldgoal schossen die Düsseldorf zwischendurch.

Invaders-Spieler Manuel Haberlach haderte etwas mit der Defense und richtete den Fokus gleich auf das nächste Spiel. „Am Sonntag kommt Köln. Das wird ein sehr wichtiges Spiel für uns“, so Haberlach.

Die Invaders erwarten die Cologne Crocodiles – anders als gewohnt – am kommenden Sonntag, 19. Mai, um 16 Uhr auf dem Invaders-Homefield.

Scorer:

6:0 Dablé-Wolf (Pass Therriault)

13:0 Haberlach

20:0 Morris (Pass Therriault)

26:7 Morris (Pass Therriault)

29:14 Kotterba

35:14 Awini (Pass Therriault)

42:14 Dablé-Wolf (Pass Therriault)

49:17 Awini (Pass Therriault)