Auswärtssieg zum Saisonauftakt für die Invaders

Hildesheim (mgu). Am vergangenen Samstag gewannen die Eintracht Hildesheim Invaders ihr Auswärtsspiel bei den Bielefeld Bulldogs mit 29:38 (2:7/14:21/13:3/0:7) . Vor einer gut gefüllten Haupttribüne im Stadion Rußheide und 50 Hildesheimer Schlachtenbummlern, die dem schlechten Wetter auf der Gegengeraden trotzten, um ihr Team zu unterstützen,  führte der neue Invaders Quaterback Griffin Neal sein Team zum Sieg. Durch den Auftakterfolg von Headcoach Joe Roman in seinem ersten Spiel mit den Invaders übernehmen die Blau-Gelben auch direkt die Tabellenführung.

Trotz des späteren Erfolges war der Start in die Begegnung alles andere als glatt. Die Verteidigungsreihen der Bulldogs bauten vom ersten Spielzug an einen gehörigen Druck auf den Hildesheimer Spielmacher auf. Nachdem die erste Angriffsserie nach vier Versuchen direkt gestoppt wurde, gelang es der Bielefelder Defensive in der nächsten Serie sogar Neal in seiner eigenen Endzone zu tackeln – Safety – zwei Punkte fürs eigene Team inklusive Ballbesitz.

Aber auch die von Coach Roman neu strukturierte Verteidigung konnte die Bielefelder Angriffsbemühungen in Schach halten. Innerhalb kurzer Zeit sicherten Tomas Louda und Jannic Mörder zwei Fumbles der Bielefelder und dann platzte auch der Knoten in der Invaders-Offensive.

Der neue US-Runningback der Invaders Reggie Bullock erzielte mit einem 40 Yard-Lauf die ersten Hildesheimer Punkte des Jahres. Den fälligen Extrapunkt verwandelte, wie auch alle folgenden, Jonas Kretschmann in seinem ersten Spiel für das Zweitliga-Team der Invaders. Im letzten Jahr war er bereits Top-Scorer bei den Flag Invaders und auch sein Einstand in die erste Mannschaft sollte in die gleiche Richtung gehen.

Mit der 7:2-Führung ging es dann auch in das zweite Viertel. Dort gelang es aber dem Bielefelder Khiry Battle im ersten Spielzug des Abschnittes mit einer Kopie des Bullock-Laufes sein Team wieder in Führung zu bringen. Den Invaders gelang es aber in Form von Christian Fette den fälligen Kickoff direkt zum Touchdown zurückzutragen und so die Führung umgehend wieder zu übernehmen.

Den nächsten Angriffsversuch der Gastgeber stoppte Lorenzo Fouts, der dritte US-Neuzugang bei den Invaders, mit einer Interception. Wenige Spielzüge später nutzte Neal die gute Ausgangsposition und warf seinen ersten Touchdown im neuen Trikot. Passempfänger war Kretschmann, der somit sein Punktekonto weiter erhöhte.

Beim Spielstand von 9:21 arbeitete sich die Bulldogs-Offensive in elf Spielzügen über 70 Yards in die Hildesheimer Endzone und verkürzte auf 16:21. Den Touchdown erzielte erneut Battle. Doch die Invaders nutzten die dreieinhalb Minuten verbleibende Spielzeit der ersten Hälfte noch fast vollständig aus, um die Führung erneut auszubauen. Zehn Sekunden vor der Halbzeit bediente Neal den frei in der Endzone stehenden Fette, sodass die Hildesheimer mit einer 16:28-Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.

„Die direkte Antwort durch Christian auf den ersten Touchdown der Bielefelder und der Ausbau der Führung kurz vor der Halbzeit waren wichtig für das Selbstvertrauen der Mannschaft. Das Team hat nach Rückschlägen direkt wieder Gas gegeben und erfolgreich weitergespielt. Ein Start in die Saison, wie wir ihn uns gewünscht haben“, spricht Team-Manager Ralf Rimrodt für das Team hinter dem Team.

Nach der Pause begannen die Bielefelder mit Ballbesitz und nutzten diesen auch direkt aus, um zu verkürzen. Mateuzs Szefler, polnischer Neuzugang bei den Bulldogs, erzielte das 23:28. Nach einer langen Angriffsserie der Hildesheimer gelang es den Gästen nicht, den Ball in die Endzone zu bringen. Stattdessen erzielte Kretschmann ein Field Goal aus 25 Yards Entfernung und vergrößerte so die Führung seines Teams auf acht Punkte. Eine ausgesprochen wichtige Differenz im American Football, wie sich nach dem nächsten Touchdown der Bielefelder zeigen sollte.

Nach mehreren erfolglosen Angriffsversuchen beider Seiten, unter anderem einer Bielefelder, die durch die zweite Interception von Fouts gestoppt wurde, erzielten die Bulldoggen durch  einen Pass von Quaterback Isiah Grimes auf einen seiner Mitspieler, der es hinter die Hildesheimer Verteidigungsreihen geschafft hatte, das 29:31. Für den Ausgleich mussten die Bulldogs sich für die Risikovariante des Zusatzversuches entscheiden. Dieser wurde durch das Invaders-Urgestein Björn Thies gestoppt. Mit dem knappen Vorsprung ging es in das letzte Viertel.

Der letzte Spielabschnitt wurde dann durch den einsetzenden Regen geprägt, der ein kontrolliertes Passspiel auf beiden Seiten fast vollständig unterband. Bei noch viereinhalb Minuten Restspielzeit fand dann aber noch ein ganz wichtiger Pass sein Ziel. Neal bediente Paul Bogdann für ein ganz wichtiges First Down. Anderenfalls hätten den Bulldogs alle Möglichkeiten offen gestanden, das Spiel noch zu drehen.

Im anschließenden Spielzug zeigte Neal ein weiteres Mal, dass er nicht nur über einen guten Wurfarm verfügt, sondern auch über ein schnelles Paar Füße. Bereits über das gesamte Spiel wusste der 22-jährige genau, wann er selber als Ballträger fungieren musste. Der folgende Lauf sollte aber der spektakulärste des ganzen Spieles werden. Eigentlich als Passspielzug geplant, geriert Neal unter Druck und entschied sich, selber zu laufen. Kurz vor der gegnerischen Endzone versuchte ihn ein Gegenspieler tief zu tackeln; der Invaders-Spielmacher übersprang den Bielefelder, wurde aber seitlich von einem weiteren Gegenspieler getroffen. Flach in der Luft liegend, vollführte er im Versuch die Endzone zu erreichen, eine volle 360°-Drehung. Sein Ziel erreichte Neal nicht ganz, unmittelbar vor der Endzone fiel er zu Boden. Motiviert durch die waghalsige Aktion ihres Führungsspielers gelang es den Blau-Gelben aber im nächsten Spielzug, den fälligen Touchdown zu erzielen. Hinter einer Wand von Hildesheimer Vorblockern erzielte Bullock seinen zweiten Touchdown zum 29:38.

Danach versuchten die Bielefelder noch einmal alles; konnten aber durch die Defensive der Invaders gestoppt werden, die den Auftakterfolg damit perfekt machten.

„Es hat schon eine Menge der Sachen funktioniert, die wir in der Vorbereitung einstudiert haben. Dass im ersten Spiel noch Fehler passieren, ist normal; trotzdem gilt es jetzt, diese zu bereinigen. Mit den Bielefeldern hatten wir heute einen Gegner auf Augenhöhe. Am Ende waren es Feinheiten, die uns den Sieg eingebracht haben. Im Trainerteam werden wir das Spiel jetzt analysieren und uns dann auf Bonn vorbereiten. Das nächste Spiel ist immer das wichtigste“, so Headcoach Roman nach der Partie.

Nach dem Saisonauftakt haben die Invaders jetzt eine Woche Pause, bevor es am 25. April zum Gastspiel bei den Bonn Gamecocks geht. Im letzten Jahr endete das Spiel in Bonn 35:35 Unentschieden und sicherte beiden Team den Klassenerhalt.

Die Punkte für die Invaders erzielten: Jonas Kretschmann (14), Reggie Bullock (12), Christian Fette (12)