Invaders-Headcoach Matt LeFever flog extra nach Miami, um an dem Transfercoup zu arbeiten. Und er wird mit vollen Händen aus Florida zurückkehren: Star-Quarterback Casey Therriault wird 2019 die GFL-Truppe der Hildesheim Invaders als Spielmacher anführen. Therriault: „Ich will das Team führen und gewinnen.“

Therriault kommt nicht allein. Mit ihm steigen alte Weggefährten in den Flieger nach Hannover und werden ebenfalls für das Team von der Innerste die Football-Schuhe schnüren. Der in Europa bekannte Amerikaner mit portugiesischem Pass Nate Morris hat schon viele Touchdownpässe von Therriault in Braunschweig gefangen. Nun wird er das am Philosophenweg tun. Für die Defense kommt Ex-NFL-Linebacker Joseph LeBeau. Auch er lief in der Vergangenheit für die Braunschweiger auf, war aber auch schon für die Kiel Baltic Hurricans erfolgreich. Ebenfalls dabei Linebacker Nick Ortiz und der vielseitig einsetzbar Dion Henrique.

Aber warum ausgerechnet Hildesheim? Ein Quarterback vom Kaliber eines Casey Therriaults, der in Europa bereits alles gewonnen hat, könnte sich doch eigentlich ein Team aussuchen. „Es hat einfach gepasst“, so der Quarterback. „Ich hatte tolle Gespräche mit Matt LeFever und dann hat es sich einfach richtig angefühlt.“

Noch vor einem Jahr hatte Therriault angekündigt, eine Auszeit vom Football zu nehmen. Das eine Jahr Pause reicht ihm jetzt. Der Mann aus Grand Rapids sucht eine neue Herausforderung und ein Team, das er formen und entwickeln kann. „Ich bin es gewohnt bei Teams zu spielen, die nicht immer eine positive Bilanz hatten. Ich möchte eine Siegermentalität etablieren und meine Teamkameraden mitziehen.“

Ein großer Faktor haben aber auch seine Freunde gespielt, die ebenfalls für die Invaders auflaufen werden. „Mit Joseph LeBeau habe ich erst am College und dann bei den Lions gespielt. Nate Morris habe ich Braunschweig kennengelernt.“ Und dann kommt auch noch Linebacker Nick Ortiz. Der aggressive Spieler wurde Therriault von einem ehemaligen Mitspieler empfohlen. Alle Kandidaten passten ins Anforderungsprofil von Matt LeFever und so entstand der Deal. LeFever, der derzeit noch immer in Miami weilt und mit Therriault die kommende Saison plant, ist sehr stolz, dem Hildesheimer Publikum einen solchen Hochkaräter zu präsentieren: „Meine ganze Mühe hat sich gelohnt. Wir bekommen den besten Quarterback dieses Jahreszehnts nach Hildesheim. Da darf man sich freuen.“ Eingefädelt hat den Deal aber ursprünglich der von NewYorker Lions gekommene Trainer Gerrit Meister. Er selbst blockte jahrelang für Therriault und machte dem Quarterback die Invaders schmackhaft.

LeFever vergisst aber bei keiner Frage zu Therriault zu erwähnen, dass die Invaders im selben Atemzug noch einige weitere Spieler verpflichtet haben, die bei dem prominenten Neuzugang fast in Vergessenheit geraten. Von den Dresden Monarchs kommt außerdem der Australier Jacob Templar. Er ist Kicker und Passempfänger. Außerdem freut sich LeFever über Dan Docal und Wide Receiver Mario Flores.

Wir werden die Neuzugänge alle ausführlich in den kommenden Wochen vorstellen.