Invaders: Hallo Sascha, erst einmal sei gesagt, dass wir uns sehr freuen Dich weiterhin als Teil der Invaders Family begrüßen zu dürfen. Damit unsere Fans Dich und deine neue Funktion gleich besser kennen lernen haben wir ein paar Fragen:

Position: Special Team Coordinator
Coachingphilsophie/-motto: Mit Herz, Freude und Disziplin zum Ziel!

Invaders: Wieso wechselst du direkt vom Spielfeld an den Seitenrand?

Sascha: Ich betreibe diesen Sport seit über 20 Jahren. Die aktive Zeit ist vorbei, aber mein Herz hängt an diesem Sport. Das Teamgefühl und der Spaß sind bei mir ungebrochen und daher möchte ich das Team weiterhin unterstützen.

Invaders: Was sind deine Aufgaben innerhalb der Coaching-Crew?

Sascha: Ich werde die Special Teams  koordinieren.

Invaders: Was ist dir beim Coachen besonders wichtig? Welche Werte verfolgst du?

Sascha: Wichtig beim Coachen ist es den Spieler mit deiner Emotion zu erreichen, ihn mitzuziehen und den Glauben ans Team und an sich selbst zu vermitteln. Die Vermittlung von Techniken, damit jeder Spieler zu jeder Zeit auf dem Feld weiß, was genau seine Aufgabe ist. Außerdem versuche ich auch kleine Tricks und Kniffe zu vermitteln. Football ist wissen, was ich tun muss damit alles zusammen passt , dass ist meine Aufgabe als Trainer.

Werte die für mich wichtig sind: Niemals aufgeben und der Wille zum Sieg.

Invaders: Als Spieler warst du jemand auf dem Feld der seine Mitspieler angeführt hat und mit seiner Art mitgerissen hat. Wen siehst du als deinen Nachfolger?

Sascha: Da  sehe ich  Manuel Haberlach. Er hat sich in Braunschweig gut entwickelt und seitdem er wieder zurück ist,

übernimmt er Verantwortung. Er hat 2017 gezeigt, dass er es kann.  Gerade als Chef/ Captain der Defense muss man einen kühlen Kopf bewahren und das kann Manu gut und verliert nicht die Ruhe. Ich denke wir werde 2018 einen Manu sehen der mit seiner Rolle wächst und mich gut ersetzt.

Invaders: Gibt es Spieler von denen du im Jahr 2018 besonders viel erwartest?

Sascha: Es gibt keinen Spieler von dem ich besonders viel erwarte. Das Team muss zeigen, dass es zusammen gehört. Die Invaders werden sich immer über das Kollektiv definieren.

Invaders: Wenn sich ein Spieler im Jahr 2018 aus irgendeinem Grund hängen lässt, wie würde der Coach Diekert sich dieser Situation und Herausforderung stellen?

Sascha: Das kommt auf die Situation an, davon mache ich es abhängig . Im Spiel gibt s mal nicht so nette Worte, wenn ich sehe das jemand nicht 100% gibt.
Ich nehme mir, aber auch Zeit wenn was den Spieler nicht gut geht. Das werde ich nicht ändern das habe ich schon als Captain so gemacht. Wichtig das die Spieler/ wir Spaß haben und dieses auch ausstrahlen.

Invaders: Was sind deine Ziele für 2018?

Sascha: Take care the Business. Also Playoffs .

Invaders: Welche Teams sollte man auf der Rechnung haben? Und was sagst du zum German Bowl-Erfolg der Schwäbisch Hall Unicorns?

Sascha: Potsdam wird ein starkes Team werden. Die Favoriten bleiben Braunschweig, Kiel und Dresden im Norden.

Zum German-Bowl kann ich nur sagen, dass es ein geiles Spiel war und die Unicorns ein verdienter Champion sind.

Invaders: Was sagst du zum aktuellen Hype um American Football in Deutschland?

Sascha: Es macht einfach nur Spaß, dass immer mehr Menschen die liebe zum Sport entdecken. Es gibt nur wenige Sportarten die auf die ganze Familie ausgelegt sind wie Football.

Invaders: Was macht den Menschen Sascha Diekert außerhalb des Footballfeldes aus?

Sascha: Kann ich schwer sagen. Ich denke das gleiche was mich als Spieler ausgemacht hat.

Invaders: Möchtest du noch ein paar persönliche Worte finden?

Sascha:gern. Nach dem ich mich aus der aktiven Zeit verabschiedet habe, habe ich einige Nachrichten bekommen von Spielern,  Fans und Freunden. Mir war bis dahin nicht bewusst, wie mich die Menschen auf dem Platz wahrgenommen haben. Für mich war das Normalität so zu sein und alles für meine Jungs zugeben. Diese Nachrichten haben mich traurig und stolz zugleich gemacht. Traurig weil ich aufhöre und stolz das ich Menschen die liebe zum Sport zeigen durfte und sie es jetzt selber leben.

Danke!

Wir sagen Danke und freuen uns schon dich weiterhin auf dem Homefield begrüßen zu dürfen!