„Aller Anfang ist schwer“ – dieses Sprichwort trifft sehr gut auf die Partie der Eintracht Hildesheim Invaders gegen die Elmshorn Fighting Pirates zu. Vor 418 Zuschauern gewannen die Hausherren am Ende zwar deutlich mit 59:28 (6:7/30:21/16:0/7:0); doch bis zur Halbzeitpause hielten die Gäste noch gut mit und lagen mehrmals in Führung. Dominiert wurde die Begegnung von den US-Runningbacks beider Mannschaften. Reggie Bullock für Hildesheim und Octavias McKoy für Elmshorn erzielten jeweils drei Touchdowns – zum Teil mit Läufen über den halben Platz.

McKoy, die Neuverpflichtung der Fighting, war es auch, der das punktereiche Spiel mit einem Touchdown eröffnete. In der ersten Halbzeit fand die Hildesheimer Verteidigung häufig keinen Zugriff auf den 24-jährigen Amerikaner, der mehrfach Katz und Maus mit den Hildesheimern spielte und noch zwei weitere Touchdowns erlief. Nach der Halbzeitansprache von Headcoach Joe Roman stand die Defensive der Invaders dann aber kompakter und ließ in der zweiten Hälfte keine Punkte mehr zu.

Aber auch die Invaders haben einen Runningback mit der besonderen Extraklasse. Bullock war genau so wenig zu kontrollieren wie sein Landsmann. Nach dem Spiel wurde er zum wertvollsten Spieler des Tages gekürt. Neben seinen drei Touchdown-Läufen machte der Top-Scorer der Invaders über 200 Yards Raumgewinn und wurde auch sporadisch in der Verteidigung eingesetzt.

Neben Bullock zeigte auch der Hildesheimer Quaterback Griffin Neal wieder eine hervorragende Leistung. Wahrscheinlich durch den Besuch seiner Freundin aus den USA noch ein bisschen motivierter als sonst, erzielte der Spielmacher der Invaders zwei Lauf-Touchdowns und bediente Thomas Goepfert, Philip Raschke und Paul Bogdann jeweils für einen weiteren per Pass.

Für die Invaders geht es mit Tabellenplatz Zwei in die Sommerpause. Nach zwei trainingsfreien Wochen beginnt die Vorbereitung auf das Rückspiel gegen die Potsdam Royals am 25. Juli. Die Brandenburger liegen direkt hinter den Blau-Gelben auf Platz Drei und würden gerne Revanche für den Last-Minute-Sieg der Invaders beim Hinspiel nehmen.

Spielverlauf:
1. Viertel
00:07 Octavias McKoy (17y Lauf) – PAT Sören Becker
06:07 Thomas Goepfert (10y Pass von Griffin Neal)
2. Viertel
14:07 Griffin Neal (51y Lauf) – TPC Griffin Neal
14:14 Torben Ehlers (30y Pass von Jannik Nowak) – PAT Sören Becker
20:14 Reggie Bullock (65y Lauf)
20:21 Octavias McKoy (75y Lauf) – PAT Sören Becker
28:21 Phillip Raschke (15y Pass von Griffin Neal) – TPC Griffin Neal
28:28 Octavias McKoy (70y Lauf) – PAT Sören Becker
36:28 Paul Bogdann (32y Pass von Griffin Neal) – TPC Griffin Neal
3. Viertel
44:28 Reggie Bullock (41y Lauf) – TPC Griffin Neal
52:28 Griffin Neal (13y Lauf) – TPC Reggie Bullock
4. Viertel
59:28 Reggie Bullock (55y Lauf) – PAT Frederick Richau