Am Samstag starten die Hildesheim Invaders ihre Auswärtstournee durch die GFL. Im ersten Spiel auf fremdem Boden treten die Footballer um 18 Uhr bei den Cologne Crocodiles im Sportpark Höhenberg an..

„Wir erwarten einen physischen Gegner“, so Invaders Head Coach Matt LeFever, „Köln ist schon immer ein gut gecoachtes Team ohne wirkliche Schwächen.“ Allerdings sehen sich die Invaders in einer guten Position. „Wir trainieren seit Wochen extrem diszipliniert und werden von Spiel zu Spiel besser. Gegen die Rebels war es ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen unserer gemeinsamen Entwicklung vertrauen.“ So der HC der Invaders weiter.

Die Verteidigung machte gegen die Rebels über weite Strecken ein starkes Spiel. Einzig die Big Plays gibt es abzustellen.. Auch für die Krokodile aus Köln hat sich Taktikfuchs Dwight Pattrick wieder etwas einfallen. „Was genau werde ich euch nicht verraten, aber mein Team ist vorbereitet und heiß auf Köln.“ Assistant Offense Coach Matt Crockett meinte im Training zum Team: „Ja, wir haben uns gesteigert. Wir haben trotzdem verloren; daher besteht kein Grund auch nur ein bisschen nachzulassen. Wir müssen jeden Tag an uns arbeiten.“

Mit Quarterback Bradley Strauss (William Jewell College), Running Back Shayeen Edwards (McKendree University) und Linebacker Tucker Stanley (Eastern Oregon University) haben die Kölner um Cheftrainer Patrick Köpper eine starke Importunit verpflichtet. Auch die deutschen Akteure, um Quarterback Jan Weinreich spielen eine große Rolle in der Kaderzusammenstellung. Die Cologne Crocodiles stellen Jahr für Jahr eine Vielzahl an Jugendnationalspielern und spielen in der German Football Leaque Junior traditionell eine gute Rolle. Dies macht sich natürlich auch im Herrenbereich positiv bemerkbar. Prunkstück der Offense ist die athlethische Offenseline, die sowohl in der Qualität als auch in der Tiefe zu den Besten der Liga gehört.
Während der Vorbereitung hatten die Kölner die Möglichkeit eine komplette Woche in Spanien zu trainieren und als Team zusammen zuwachsen. „In vielen Bereichen sind die Cologne Crocodiles sicherlich ein Vorbild, nach dem man sich richten kann. Aber auch bei uns wird in der Jugend und der zweiten Mannschaft sehr gute Arbeit geleistet.“ so Teammanager Ralf Rimrodt. „Wir wollen gewinnen. Wir spielen und trainieren nicht
, um nett mitzuspielen. Siegen, denn das ist das was zählt“, sagte Team-Captain Sascha Diekert und gab damit die Marschroute vor.

Die Invaders werden sich am frühen Samstagmorgen auf den Weg nach Köln machen. Kickoff ist um 18 Uhr im Sportpark Höhenberg, Höhenberger Ring in Köln. Der Eintritt kostet 12 Euro, Tiere sind nicht erlaubt. Die Kölner planen einen eigenen Livestream.